Neubau der Schule und Umzug nach Hamburg-Farmsen ab 1983

Am achten Januar 1985 – im 63. Jahr ihres Bestehens – zog die Rudolf Steiner Schule Hamburg-Wandsbek, nach knapp zweijähriger Bauzeit, von der Wandsbeker Allee zum Rahlstedter Weg 60 in Farmsen. Bereits zu Beginn der Planung, die mit einer Architektengemeinschaft, Architektenbüro Seyfert, Stuttgart und dem Architektenbüro Karsten-Weber-Wuppermann, Hamburg, erarbeitet wurde, war deutlich, dass das vorhandene Gebäude – Altbau genannt – erhebliche Umbauten erfordern würde. Heute beherbergt es den größten Teil der Fachräume: Werkräume, Schmiede, Handarbeits- und Gruppenräume für den geteilten Sprachunterricht, die Naturwissenschaften, die beiden Abiturklassen sowie die neunten und zehnten Klassen.
Knapp 900 Schüler besuchen unsere Schule in 24 Klassen und 2 Abiturklassen (mit zusammen 40 bis 50 Abiturienten pro Jahrgang). Unterrichtet werden sie von etwa 110 Lehrern und Mitarbeitern. Eine ganze Reihe von ehemaligen Schülern, die den Umzug von Wandsbek miterlebt und am Schulbau mitgearbeitet haben, sind heute, nach 25 Jahren, wieder bei uns – als Eltern von Kindergartenkindern oder Schulkindern.